3. Preis



Den 3. Preis erhielt Prof. Thomas Kesseler aus Düsseldorf.

Er beschreibt sein Modell folgendermaßen:

Ausschreibung eines Obermarkt-Denkmales in Alzey
Kennzahl 12531626
Zeitzeichen
"Es lieszt auch unser herre der pfalzgrave uff dem Stein zu Alzey funffzehnthalb graveschafft". Der hier vorliegende Entwurf zu einer Skulpturengruppe bezieht sich auf die zur Auslobung gehörenden historischen Quellen aus dem 14. Jahrhundert, nachdem auf dem Obermarkt, der damals mit dem pfalzgräflichen Salhof bebaut war, ein Gerichtsstein stand. Berichte von Gerichts- oder Pfalzsteinen finden sich zahlreich in Deutschland. Einige dieser besonderen Steinsetzungen sind auch in Rheinhessen erhalten. Meist geht deren Ursprung noch auf germanische Zeiten zurück. Sie wurden Thing-Stätten genannt, an denen das Volkething tagte, die frühe Form der Volksversammlung. Das Wort Thing oder Ding bedeutete im Germanischen das Gesprochene, das Wort, das Urteil. Ein solcher mit einem Steinmal besetzter Ort galt als ganz besonders ehrfurchteinflößend, gar als heilig. ...

Den vollständigen Text mit Bildern gibt es hier als Download.