Jury



UNSERE JURY
IHRE BEURTEILUNG UND ENTSCHEIDUNG

Zur Bewertung der 9 eingereichten im Altstadthaus aufgebauten Modelle hatten wir 9 Juroren ausgewählt.
Bei einem ersten Rundgang wurden die von den Einsendern mitgegeben Beschreibungen verlesen, um die Darstellungen der Künstler besser verstehen zu können.
Dabei diskutierte die Jury jeweils die Fragen der Erkennbarkeit der Thematik und der Aussagekraft der Skulptur, der Gestaltung und Materialität, aber auch der optischen Wahrnehmung des künftigen Denkmales "von allen Seiten" und vor allem aber auch von dem als Parkplatz ausgebauten Obermarkt.

Schon bald ging es um die Bewertung der ersten drei Platzierungen, die aber in einem 2. Rundgang mehrheitlich sicher geklärt werden konnte. Einig war man sich auf die 3. Platzierung des Modells von Prof. Thomas Kesseler, Düsseldorf, das künstlerisch völlig frei gehalten war, aber dem nicht eingeweihten Betrachter wenig Anhalt für seine auferlegte Bedeutung gegeben hätte.
Um den 1. Platz konkurrierten dann das handwerklich hervorragend gestaltete realistische Modell mit 3 Figuren (Richter, Delinquent und Trommler) von Bildhauer Müller aus Quedlinburg und der Entwurf von Prof. Duttenhoefer mit einem sitzenden Richter und einer hohen Steinstele, die mit den Symbolen der historischen Funktionen des "Pfalzsteines" besetzt sein und auch vom Süden des Obermarktes über den Dächern parkender Autos erkennbar sein soll.
Entscheidend für die endgültige Bewertung dieser beiden letzten Spitzenreiter war die Frage, welches Objekt trotz richtungsweisender Aussage dem Betrachter dennoch etwas mehr Raum zur Interpretation geben würde?

Unter diesem Aspekt wurde dem Modell von Prof. Thomas Duttenhoefer aus Darmstadt der 1. Preis zuerkannt.